Lymphdrainage - effektive Entschlackung

Diese Massagetechnik wurde von dem Dänen Dr. Emil Vodder entwickelt. Ursprünglich war Vodder Kunsthistoriker und Physiotherapeut, er begann in den 30er Jahren mit der Ausarbeitung einer neuen Massageform - der manuellen Lymphdrainage. Die Lymphdrainage wurde aber nicht nur zur kosmetischen Behandlung angewandt, sondern verhalf auch Kindern mit Atemwegserkrankungen. So fand die Lymphdrainage schnell Einzug in der Medizin und ist heute eine wichtige Säule bei der Behandlung einer grossen Anzahl von Krankheiten,

zum Beispiel:

  • Schmerzzuständen
  • Migräne
  • Verrenkungen
  • Zerrungen
  • Schleudertrauma, etc.

 

Bei der Lymphdrainage geht es in erster Linie um die Behandlung von Ödemen im Körper. Das Wort "Ödem" stammt vom griechischen Wort "oidema" ab und bezeichnet eine Ansammlung von Flüssigkeit im Bindegewebe. Das Lymphystem unseres Körpers besteht aus unzähligen im Gewebe beginnenden, feinen Lymphbahnen.

Die Massage wird am Hals begonnen und den Körper entlang nach unten weitergeführt. Hierbei wird mit gleichmässiger Druck auf das Gewebe ausgeübt, immer fliessend und weich. Ein duftendes Massageöl kann zusätzlich für Entspannung sorgen. So wirkt die Lymphdrainage nicht nur effektiv, sondern entspannt den Körper und Geist. Häufig sinkt der Blutdruck und Du kannst dich ganz der Massage hingeben und sie geniessen. War die Lymphdrainage erfolgreich, so musst Du nach der Behandlung auf die Toilette, da die in Bewegung gebrachte Lymphe über die Nieren ausgeschieden wird.

 

Weitere Massagearten auf 6Angebot.ch