Fusserotik - podologische Vorliebe

Der Fussfetischmus ist weit verbreitet und wurde bereits im alten China ausgeübt. Dort galten lange Zeit die Lotusfüsse als Schönheitsideal - desto kleiner die Füsse einer Frau, desto erotischer war sie. Diese Vorliebe ist noch heute weitverbreitet und der Fuss wird zur erotischen Ausstrahlung gezählt.

Der sexuelle Reiz des Fussfetisch ist sehr unterschiedlich und individuell. Die Vorlieben reichen von bestimmten Fussteilen, also den Zehen oder der Fusssohle, bis hin zu einer bestimmten Fussbekleidung oder aber der erotische Schwerpunkt liegt auf einem Detail wie dem Fussschmuck oder Zustand des Fusses. Die Variationen unterscheiden sich stark und für jeden Fussfetisch gibt es eine eigene Spielart. So kann die Erregung des Geschlechtteils mit dem Fuss eine Möglichkeit sein oder man beschäftigt sich anderweitig mit dem Fuss - leckt, beisst, küsst ihn.

 

Footjob oder Toejob

Bei der sexuellen Praktik wird zwischen Footjob und Toejob unterschieden. Beim Footjob wird mit dem ganzen Fuss massiert und liebkost, ähnlich wie beim "Blowjob". Beim Toejob lediglich mit den Zehen.

Freunde des BDSM mögen auch gefesselte Füsse, die dann gekitzelt oder grob angefasst werden. Auch das "Trampling", also das Trampeln oder laufen über einen Körper findet seine Anhänger.

Beim Fussfetisch gibt es keine klaren Abgrenzungen, jeder hat seine eigene Vorliebe für Grösse, Form und Art des Liebesspiels. Geniesse die Befriedigung der Fusserotik und begib Dich in die Hände unserer Damen.

 

BDSM, Spiele und Techniken auf 6Angebot.ch

Normale Praktiken